Als Carmen in Carmen

"In einer solchen Produktion muss die Titelgestalt Carmen ja heißblütig und leidenschaftlich sein. Carrie Dimaculangan ist eine verführerische, sinnliche Zigeunerin, die sich gerne mal fesseln lässt, ihrem Sergeanten Don José schöne Augen macht und mit verlockendem Kussmund flirtet. Sie hat eine betörende Stimme, singt feurig ihre Habanera, spielt kokett ihre Rolle als Frau zwischen zwei Männern."

- Die Oberbädische Zeitung

"Carrie Dimaculangan ist eine sinnliche und temperamentvolle Carmen...Ohne Kitsch und Folklore: Das Ganze funktioniert natürlich nur durch die tragenden Gesangsstimmen, denn trotz allem bleibt „Carmen“ eine Oper. Mezzosopranistin Carrie Dimaculangan in der Titelrolle lässt stimmlich keine Wünsche offen... Die „Habanera“ und der „Toréador“ beweisen, dass dieses Ensemble kein großes Orchester braucht, um den Saal musikalisch auszufüllen. 

- Westdeutsche Allgemeine Zeitung

 

Als Billie Holiday in der Opernwerkstatt am Rhein Projekt, The Billie Holiday Story

 

"Kraftvoll und zerbrechlich. Über mehrere Zugaben durfte sich das Publikum in Kunstsalon freuen, und diese wurden augenscheinlich gerne gesungen und gespielt. Die ganze Geschichte von und über Billie Holidaz erzählte Carrie Dimaculangan eindrucksvoll be der Billie Holiday Story. Sie rührte das Publikum mit starkem Gefühlsaudruck."

 

- Kölner Stadtanzeiger

 

 

 

Im Konzert 

 

"Über allem musikalisch kontrastreichen Geschehen dominierte die erdige und zugleich engelhafte Stimme der Solistin Carrie Dimaculangan. Das "südamerikanische" Timbre der ausdrucksvollen Kanadierin aus Köln ging im Tango Rhythmus (von der Misa Tango)  anrührend unter die Haut. Ihre runde Stimme, die eine Farbpalette zwischen Alt und Sopran aufweist, lag von dem füllig eindringlichen und energischen "Gloria" bis zum finalen, lyrisch gefühlvollen "Agnus Dei" über allen Akteuren."

- Südthüringer Zeitung

"Überragend war eneut Carrie Dimaculangan, deren Stimmtextur den sensuellen Schwankungen des 1939 enstandenen Liedzyklus Poulencs (1899-1963), Fiancailles pour Rire- nach Gedichten Louise de Vilmorin, nachzufürhlen vermochte, und nicht nur in dem trotzigen Il vole bewies, dass ihre einwandfreie Technik auch schwerste chromatische Passagen zu bewätligen vermag."

- Der Tonkust Online Magazine

 

 

"Carrie Dimaculangan kann im raschen Farbwechseln vokale Dramaturgie vorweisen. Sie sang Grieg mit schönem Empfinden."

- Lübecker Nachrichten

 

 

Als Despina in Cosi fan Tutte
 
Carrie Dimaculangan war eine lustige und amüsante Despina. Sie war besonders sexy als die Krankenschwester des Roten Kreuzes, die die armen Herren im Finale Akt 1 behandelt hat.

 

- Kulturkompasset Critics of Culture Events

Als die Hauptrolle in der Kinderoper, Die Zauberkiste

 

"Zentrale Identifikationsfigur auf der Bühne ist die liebenswerte Elfe, von Carrie Dimaculangan mit viel Spielwitz und Spielfreude interpretiert, die das Publikum sofort für sich einnimmt.

 

Dass sie obendrein auch über einen wunderbare Mezzosopran verfügt, beweist die drollige Aubergina als Dorabella, wo sie der Liebesschmerz fast zerreißt.

- Main Echo Online